Scriptorium Kunst- und Schreibforum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Vampire-Das RPG IV

2 verfasser

Seite 40 von 40 Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40

Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Robyn Mo 30 Aug 2021 - 8:13

Hector atmete tief ein und zuckte dann leicht mit den Schultern. „Zeit. Und Übung. Manches… fällt es leichter als anderen, denke ich. Aber mit ausreichend Zeit und Übung schafft es jeder irgendwann, der es auch wirklich will und dem es wichtig ist, Kontrolle zu haben“, antwortete Hector und dachte ein wenig mulmig an Casey, den er lieber nicht als Negativ-Beispiel nannte.
„Erinnert du dich an die Rothaarige im Midnights? Als wir uns kennengelernt haben, hat sie dort an der Theke gearbeitet. Jupiter, Jess Schwester. Sie hatte anfangs ziemliche… Probleme mit der Kontrolle. Das ging einige Monate lang, aber dann… hat sie es geschafft. Allerdings in einem anderen Umfeld“ Und mit Hilfe einer Wahnsinnig, anstelle ihres Erschaffers, aber den Teil verschwieg Hector lieber. „Wichtig ist, dass du es willst, Jack. Mit der Zeit und genug Übung bekommst du das hin“, raunte Hector und lächelte seinen Freund aufmunternd an. „Ich glaube ganz fest daran“. Die Mikrowelle meldete sich und er wandte sich um, kümmerte sich um die Beutel und schenkte ihnen beiden ein. „Willst du… zurück aufs Zimmer? Oder sollen wir in den Aufenthaltsraum? Bibliothek? … Worauf hast du Lust?“, fragte er und hielt Jack das Glas hin.
 
Jesaiah folgte Casey in die Küche und nickte ihm dankbar zu, als er ihr einen Blutbeutel reichte. Mit diesem trat sie an die Mikrowelle, legte ihn hinein und stellte das Gerät an. Derweil nahm sich ihr Freund einen Teller und die Reste von gestern. Das, was er dann sagte, kam unerwartet. Ein wenig verwirrt blinzelte sie ihn an. Viel zu gut? Hm. Das klang wirklich so, als ob etwas nicht mit ihm stimmte. Was ihr Eindruck von vorhin nur bestätigen würde. Das war eine Schnapsidee. Und in Anbetracht dessen, dass er fast Jacks Frühstück geworden wäre, war er erschreckend gelassen gewesen… Nur, woran konnte das liegen? „Naja… Hector ging das Ganze ohnehin sehr an die Nieren… Ich meine, er hat Probleme mit Jack und dann die Familie seines Freundes so zu sehen…“, sagte sie, während sie weiter überlegte. Alkohol konnte es schon mal nicht sein. Oder härtere Drogen… Ausgeschlossen… In ihrem Kopf ploppte das Bild von Tabletten auf und sie blinzelte.
„Deine Medikamente. Könnte es an deinen Medikamenten liegen? Vielleicht erwähnst du das besser beim nächsten Gespräch…“

Victoria hatte nur geschnaubt und ihren Mann ein herausforderndes Lächeln zugeworfen. Anschließend hatte sie an ihrem Arbeitsplatz alles abgespeichert und heruntergefahren, während ihr Mann Jael Bescheid gab. Nur etwa eine Viertelstunde später, brachen sie auf zu einer Bar, bei der Galon von unterwegs kurz anrief. Als sie dort ankamen, bekamen sie gleich einen Platz zugewiesen, wo sie unter sich waren.
„Ich sehe, es hat gewisse Vorteile ihr zu sein“, bemerkte Asa mit einem Schmunzeln, nachdem er Platz genommen hatte. „War das etwa der Anreiz für dich, Ja zu sagen?“, wandte er sich grinsend an Victoria. Die hob eine Braue, schnaubte und nahm mit einem stillen Lächeln Platz. Eher war es der Grund, Nein zu sagen, aber das sagte Victoria nicht. Das gehörte nicht hierher.
„Wir drei wissen doch alle, dass er all das nicht braucht, um mein Herz zu gewinnen“, antwortete sie, strich sich die Falten aus ihrem Kleid und sah mit sachlicher Miene wieder auf. Asa lachte und sah zu Galon. „Hört, hört. Solltest du irgendwann abdanken, würde sie bei dir bleiben. Wenn das nicht Liebe ist“, raunte er amüsiert – zu amüsiert für Victorias Geschmack. „Lass es mich nicht bereuen mitgekommen zu sein“, raunte sie mit einem herausfordernden Lächeln und knuffte ihn leicht. „Das würde ich nie wagen! Ich freue mich viel zu sehr, euch beide wiedergefunden zu haben. Vereint“, sagte er lächelnd und meinte es auch so. Wenigstens sie hatten ihr Happy Ending, das hoffentlich lange anhielt…

_________________
"At this moment,
there are
6 470 818 671
people in the world.
Six billion souls.
And sometimes...
All you need is one"
Robyn
Robyn
Bibliothek

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14350
Punkte : 3762
Anmeldedatum : 06.06.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Schreibsel-Chi Mo 30 Aug 2021 - 8:44

Wenn er es wirklich wollte. Mit Zeit und Übrung? Nur eines erwähnte Hector nicht. "Egal was ich tue und wie gut ich daran werde, meine Familie darf ich nie wieder sehen", sagte er leise und meinte es nicht als Vorwurf. Er stellte einfach nur einen Fakt klar. Und der war nun einmal, dass es für ihn keine Belohnung gab, wenn er es schaffte sich in der Gegenwart von Menschen zu beherrschen. Seufzend nahm er das Glas und zuckte dann leicht die Schultern. Wo sie bei dem Thema angekommen waren, fiel ihm ein wo Hector vorher gewesen war. Er war sich aber nicht sicher, ob er es jetzt ertragen würde darüber zu reden. Im Aufenthaltsraum würden aber sicher noch andere Vampire sein, was ihm immer noch irgendwie komisch vorkam. So mit Leuten, die er kaum kannte und ihn wie eine Kuriosität ansahen, Zeit zu verbringen. Aber die Bibliothek? War da etwas interessanteres als Jack erwartet hätte? Er zuckte noch einmal die Schultern und versuchte ein halbes Lächeln. "Ich weiß ich bin eine Nervensäge", sagte er mit einem weiteren Seufzen.

Casey nickte auf Jess Feststellung. Hector hatte wirklich die undankbarste Position im Moment. Die würde sich allerdings auch so schnell nicht ändern, daher würden sie wohl einfach das Beste aus der Situation machen müssen. Verwundert sah er dann zu Jess auf und musste kurz überlegen was sie meinte. "Meinst du?", fragte er und überlegte verwundert. Wenn es das war, dann hatte er doch eine Antwort. Dann konnte auch etwas dagegen gemacht werden. "Ja. Ja, ich werde es auf jedenfall ansprechen. Wenn es das ist, dann wäre ich beruhigt."

Jael war überraschter als Victoria, als Galon ihm sagte, dass er für die Nacht die Leitung übernehmen musste. Galon gab keinen Grund und Jael fragte nach keinem, sondern stimmte nur verwundert zu, als Galon fragte ob er es schaffen würde. Auch ohne Victoria. Danach waren sie recht schnell auf dem Weg und es kam Galon einfach falsch vor. Irgendwie, als würde er etwas verbotenes tun. So viel ungefährliche Aufregung hatte er schon lange nicht mehr gehabt und genoss es. Zumindest so lange, bis Asa meinte, Victoria würde auch bei ihm bleiben, wenn er seinen Posten räumte. Galon warf seiner Frau einen Blick zu und korrigierte Asas Aussage innerlich: Sie würde bei ihm bleiben WENN er abdanken würde. Die Frage war, ob er den richtigen Zeitpunkt erkannte... "Kinder, benehmt euch. Wir wollen einen netten Abend gemeinsam haben", scherzte Galon leise, als die beiden sich anfingen zu kabbeln. Er erwiderte Asas Lächeln und wünschte sich für seinen Freund, dass er auch ein glückliches Ende finden würde. Auch ohne Mable. "Wir freuen uns auch, dass du zu uns gekommen bist. Es ist immer schön bekannte Gesichter zu sehen und vor allem die, mit denen uns eine lange Geschichte verbindet. Und denen wir so viel verdanken. Also wenn wir dir helfen können, dann sag es."
Schreibsel-Chi
Schreibsel-Chi
Ehrenmitglied

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14243
Punkte : 4278
Anmeldedatum : 28.05.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Robyn Mo 30 Aug 2021 - 22:14

Hectors Gesicht wurde ein wenig verbissener. „Richtig. Deine Familie darfst du nicht sehen. Aber vielleicht solltest du dir mal vor Augen führen, dass wenn ich dich nicht verwandelt hätte, du niemanden mehr hättest sehen können. Nie wieder“ Kaum waren die Worte draußen, taten sie ihm leid. „Ich- Entschuldige…“, murmelte er und nahm ein, zwei Schlucke aus seinem Glas. Der Tag zerrte einfach zu sehr an seinem Nervenkostüm. Und das Thema. Jacks Familie. Auch wenn er seinen Freund verstand, er… er konnte es nicht mehr hören. Er hörte es doch schon ständig in seinen Gedanken… sein Gewissen, dass ihn innerlich ganz aufrieb und zerdrückte.
Hector ließ sein Glas langsam sinken. „Du bist keine Nervensäge. Du bist einfach… am Anfang. Für niemanden war das leicht“, antwortete er und sah müde zu Jack auf.
 
„Und ich ebenso“ Jesaiah legte sanft eine Hand an sein Gesicht, lehnte sich zu ihm vor und gab ihm einen kurzen Kuss, als sich die Mikrowelle meldete. „Ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert. Und solche Tabletten können ja diverse Nebenwirkungen haben“, raunte sie, wandte sich dem Gerät zu und holte ihren Blutbeutel heraus. Anschließend machte sie Platz für Casey und sein Essen, trat beiseite und füllte das Blut um. Danach nahm sie mit ihrem Glas am Tisch Platz und nippte an dem Blut, während sie zu ihrem Freund hinübersah. „Wollen wir danach einen Film schauen? Oder hättest du auf was anderes Lust?“, fragte sie.

Kinder? Victoria warf ihrem Mann einen leicht missbilligenden Blick zu, der jedoch deutlich machte, was sie davon hielt. Würde er sie noch einmal so ansprechen, würde er definitiv eine Woche auf dem Sofa verbringen können. Egal, ob er es nur im Scherz gemeint hatte, oder nicht. Victoria strich sich die Haare zurück und sah zu Asa, als Galon mit dem Älteren sprach.
„Das stimmt“, stimmte sie ihrem Ehemann zu und lächelte Asa an. Es war wirklich schön ihn wiederzusehen. Über niemand anderen aus der Gruppe hätte sie sich wohl so gefreut, wie über Asa. Gut… vielleicht noch über Mabel, aber… Asa hatte es ihr auf dem Weg hierher erzählt. Es tat ihr unendlich leid, dass Mabel tot war. Dass sie beide auf diese Weise voneinander getrennt worden waren. Sie hoffte, er würde früher oder später wieder glücklich werden. Und vielleicht tat es ihm ja ganz gut, hier zu sein.
„Verdanken? Ach, komm“ Asa schnaubte und winkte ab. „Das war nicht sonderlich nennenswert. Aber ich nehme euer Angebot wirklich gerne an. Vielleicht… komme ich für ein paar Jahre ja hier zur Ruhe… mal schauen“, antwortete er mit einem matten Lächeln. „Wie kommt es eigentlich, dass ihr wen sucht? Ich meine, wegen eines Jobs. Hat wer gekündigt?... Wart ihr zu knauserig mit der Bezahlung?“, fragte er schmunzelnd.

_________________
"At this moment,
there are
6 470 818 671
people in the world.
Six billion souls.
And sometimes...
All you need is one"
Robyn
Robyn
Bibliothek

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14350
Punkte : 3762
Anmeldedatum : 06.06.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Schreibsel-Chi Mo 30 Aug 2021 - 23:02

Jack zuckte vor Hectors Worten und dem Tonfall zurück. Es tat weh das von Hector zu hören, da half es wenig, dass sein Freund sich direkt entschuldigte. Vielleicht hatte er es nicht sagen wollen, aber gemeint hatte er es trotzdem. Fester als beabsichtig stellte er das Glas auf dem Tisch auf, sodass ein Teil des Inhaltes über den Rand schwappte. Er hatte keinen Hunger mehr und beachtete auch nicht die Lache, die sich auf dem Tisch ausbreitete. Wie so häufig in den letzten Tagen reagierte er auf den Verlust mit Wut, was auch ihn Dinge sagen ließ, die er eigentlich gar nicht so meinte. "Schön!", antwortete er bissig, aber das Wort alleine genügte wohl nicht. "Darf ich dich daran erinnern, dass es nicht meine Entscheidung war. Du hast entschieden und ich bade jetzt die Konsequenzen aus. Vielleicht solltest du dir das mal vor Augen führen!" Es tat ihm wirklich leid, sobald die Worte draußen waren. Vor allem tat ihm Hectors Gesichtsausdruck leid, oder weniger leid, sondern mehr weh. Logisch betrachtet wusste er nur zu genau, dass auch Hector es in den letzten Wochen nicht leicht gehabt hatte, dass er sich Vorwürfe machte und das Ganze auch für ihn wirklich nicht leicht zu ertragen war. Leider zeigte Jacks emotionale Seite ihm viel zu oft den emotionalen Stinkefinger und schlug lieber um sich. Da Hector ihm verboten hatte das Gebäude zu verlassen, konnte Jack sich nirgendwo verkriechen. Egal in welches Zimmer er rennen würde, Hector würde ihn finden, wenn er nicht von irgendeinem der hier heimischen Bewohner nicht abgeliefert werden würde. Außerdem hatte er Angst mit seinen Worten etwas endgültig zerbrochen zu haben. Egal wie wütend er manchmal war und wie sehr er es hasste, nicht zu seiner Familie zu können, Hector verlieren wollte er auch nicht. "Das-. Ich..", stammelte er und schaffte es nicht länger in die Augen seines Freundes zu sehen. Also starrte er mit feuchten Augen auf den Boden und murmelte jetzt wütend auf sich selbst: "Verdammt!"

Casey stellte den Teller in das Gerät und wählte die Zeit. Dann entschied er sich um und änderte die Einstellung, ehe er zu Jess an den Tisch ging. Wenn es wirklich die Medikamente waren, war das irgendwie erschreckend, aber da würden sie etwas ändern können. Außerdem konnte er damit drauf hoffen, dass Jess ihm die Aktion verzieh. "Ein Film klingt gut. Morgen ist Samstag, ich hab also keine Vorlesungen um acht. Wenn du nicht wieder zurück ins Clanshaus musst, können wir ja auch ausgehen. Ins Midnights, oder was dir lieber ist", schlug er dann vor und sprang auf, als die Mikrowelle das Program beendete.

Nun, die Wortwahl würde er vielleicht noch bereuen, aber manchmal hatte auch das durchaus seinen Reiz. Auf Vics düsteren Blick warf er ihr einen sehr warmen zu und ließ das Thema dann lieber fallen, ehe sie Asa doch noch ausschlossen. Immerhin ging es hier und jetzt darum, dass ein alter Freund von den Toten zurück gekehrt war und nicht darum, wie sehr er seine Frau begehrte. Das wussten sie alle wohl gut genug. Asas Frage traf dann wieder den unangenehmen Grund ihrer Situation, aber Galon sah auch keinen Grund ihm nicht die Wahrheit zu erzählen. Immerhin hatte Vic ihn schon halb eingestellt, da sollte der arme Junge lieber wissen worauf er sich einließ. Also seufzte er nach einem kurzen Seitenblick auf seine Frau leise und sagte: "Das zu erzählen würde mehr Zeit in Anspruch nehmen, als ich ihm jetzt einräumen möchte. Die Kurzversion - Du erinnerst dich, dass ich einige Probleme und die Umstrukturierung des Rates erwähnte? Nun, eben diese Ereignisse haben leider auch Auswirkungen auf meinen Mitarbeiterstab gehabt. Einige Personen waren nicht länger tragbar. Wir sind noch dabei die Posten adequat zu besetzen." Er ließ Hector und seine baldige Abreise außenvor. Asa würde wohl noch schnell genug von Hector und seinem jungen Vampir hören und von da aus wäre es für ihn auch nicht schwer zu erraten, warum sie das Land verlassen würden. "Du siehst also, die Bezahlung ist nicht knauserig. Auch wenn es die eine oder andere Stimme gibt, die behauptet die Arbeitsbelastung wäre unangemessen hoch." Er warf ein Schmunzeln in Vics Richtung.
Schreibsel-Chi
Schreibsel-Chi
Ehrenmitglied

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14243
Punkte : 4278
Anmeldedatum : 28.05.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Robyn Di 31 Aug 2021 - 0:00

„Midnights?“ Jess blinzelte kurz irritiert. Richtig, er sagt ja, dass er gut drauf war, sie hatte nur noch gedacht oder sich vorstellen können, dass er tatsächlich so gut drauf war, dass er noch ins Midnights wollte. Das… war doch etwas befremdlich. Aber… wenn ihm danach war, warum nicht? Dort gab es wenigstens keine Frischlinge, die ihn anfallen könnten. „Uhm… Ja. Warum nicht? Wir essen auf, ziehen uns um und gehen dann los?“, fragte sie mit einem matten Lächeln und nahm dann ein, zwei Schlucke aus ihrem Glas. Was für ein… seltsamer Tag. Hoffentlich konnte er nur noch besser werden…
 
„Ja, diese Stimmen sind mir auch zu Ohren gekommen. Und ich würde mich sogar so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, die eine oder andere davon könnte recht haben“, kommentierte Victoria mit einem beängstigenden freundlichen Lächeln Galons Worte. Mit diesem wandte sie sich dann auch an Asa. „Und aus eben diesem Grund können wir ein paar neue Leute gut gebrauchen. Um die Menge an Arbeit auf mehr Leute zu verteilen.“
Asa zog die Brauen hoch, blinzelte und tat dann so, als würde er einen Blick auf seine imaginäre Armbanduhr schauen. „Oh, schon so spät! Wie die Zeit verfliegt! Es war wirklich reizend mit euch!“, raunte er, lächelte höflich und machte Anstalten aufstehen zu wollen, blieb dann aber doch sitzen und lachte. „Es wundert mich nicht, dass ihr wen sucht, mich wundert nur, dass ihr mich einstellen wollt. Ihr müsst ja sehr verzweifelt sein“, raunte er schmunzelnd und zuckte mit den Schultern. „Nun, ich habe Zeit, irgendwie… werde ich euch also hoffentlich eine Hilfe sein.“ Lächelnd sah er zwischen Galon und Victoria hin und her. „Arbeite ich dann in einer… Gruppe? Oder allein? Und gibt es noch wen, den ich von früher kennen könnte? Außer diesem… uhm…dem…dem stillen, gewissenhaften Kerl?“

Ein. Und aus. Die Worte wegatmen. Die Welle über einen fortspülen lassen. Hector gab sich wirklich Mühe, Jacks Worte und Blicke, die er in den vergangenen Wochen kassiert hatte, sich nicht so sehr zu Herzen zu nehmen, aber das schwieriger als gedacht. Hector stellte ruhig sein Glas beiseite, zog aus einer Hosentasche und unbenutztes Taschentuch und begann das Blut auf dem Tisch aufzuwischen, das Jack verschüttet hatte. Derweil spukte Jack seinen letzten wütenden Satz aus, ehe es wieder leise wird. Hector sah zu seinem Freund auf, stand dann auf und warf das Taschentuch beiseite. Danach wandte er sich wieder dem Jüngeren zu, blieb stehen und sah ihn einfach an. Jack begann zu stammeln, ließ den Blick sinken, starrte zu Boden und fluchte.
„Keine Sorge. Ein Blick auf dich und ich werde immer wieder daran erinnert. Du musst also nicht mit Worten nachhelfen“, sagte er ruhig, trat an den Tisch, legte eine Hand auf die Platte, nahm aber nicht Platz. „Was hättest du an meiner Stelle getan? Wenn du der Vampir gewesen wärst. Und ich der Mensch. Wenn ich in deinen Armen gelegen hätte, mit rasselndem Atem und einem Herzschlag, der immer langsamer und leiser wurde. Und du gewusst hättest, dass du nur noch ein paar Minuten hast und diese Minuten zu Sekunden dahinschmolzen. Und in dir drinnen so eine… riesige… riesige, dunkle Angst gewesen wäre. Das Blut wäre nur so aus mir herausgeronnen… Du hättest versucht, mich zu wecken, hättest mich angesprochen, aber ich wäre weg. Schon viel zu weit weg. Und die Angst wächst. Und mit ihr die Gewissheit. Das wars. Er stirbt. Was… Was hättest du gemacht, Jack? Hättest du mich sterben lassen?“, fragte Hector müde, sah seinen Freund an und fuhr sich über das Gesicht. Selbst wenn Casey und Jess nicht gewesen wären… er hätte es vermutlich dennoch versucht. Auch wenn er nie jemanden hatte verwandeln wollen. Jack war die Ausnahme. Er war das wichtigste in seinem Leben gewesen und er hatte nicht gewollt, dass er so früh aus dem Leben gerissen wurde. Die Verwandlung hatte Jack zwar zurückgebracht, aber… sein temporärer Tod schien das Ende ihrer Beziehung gewesen zu sein. Er könnte zumindest nicht mit gutem Gewissen noch behaupten, dass sie noch zusammen waren… Hector ließ sich fast wie ein nasser Sack auf dem Stuhl fallen. Vielleicht sollte er spätestens nächste Woche mit Jack raus aus der Stadt. Ihn irgendwie raus aus London und England bekommen… Weit weg. Das könnte ihnen vielleicht helfen. Entweder das, oder es würde alles schlimmer machen.

_________________
"At this moment,
there are
6 470 818 671
people in the world.
Six billion souls.
And sometimes...
All you need is one"
Robyn
Robyn
Bibliothek

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14350
Punkte : 3762
Anmeldedatum : 06.06.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Schreibsel-Chi Di 31 Aug 2021 - 2:35

Casey bemerkte das Lächeln und bekam ein schlechtes Gewissen. "Wir müssen nirgendwo hin, wir können auch einfach nur hier bleibe, wenn dir das lieber ist", beeilte er sich zu versichern. "Ich dachte nur es wäre ganz schön etwas den Kopf frei zu bekommen. Aber das können wir genauso gut bei einem Film. Oder so." Mittlerweile war er sich nicht mehr sicher, ob er es besser oder schlimmer machte. Aber da Jess nicht sonderlich begeistert ausgesehen hatte, wollte er sie auch wirklich zu nichts drängen. Damit hatte er heute wohl schon ein wenig übertrieben.

Hätte Jack sich nicht schon vorher mies gefühlt, wäre es nach Hectors Erklärung ganz sicher der Fall gewesen. Jetzt fühlte er sich nicht nur mies, sondern auch noch schäbig. So genau hatte Hector ihm vorher noch nicht geschildert, wie es für ihn gewesen war. Es war eine beeindruckend bildliche Darstellung gewesen, die Jack wenig Platz für Ausflüchten bot. Vermutlich hätte er nicht anders gehandelt. Wahrscheinlich hätte er es die selbe Entscheidung getroffen. Und jetzt fühlte er sich dumm, gescholten und auf seinen Platz verwiesen, was seiner Laune nicht zuträglich war. Jack blinzelte Tränen weg, während er weiter auf den Boden starrte. Er hörte, wie Hector sich schwer auf den Stuhl fallen ließ und bekam das Gefühl, dass wenn er jetzt ging oder das falsche sagte, dann hätten sie eine Grenze überschritten. Dann würde es kein Zurück und keine Besserung mehr geben. Jack hatte heute schon mehr Erschütterungen hinnehmen müssen, als er ertragen wollte, Hector dafür zu bestrafen war aber nicht die Lösung. Wenn es denn überhaupt einen richtigen Weg in all diesem Chaos geben sollte. Die meiste Zeit hatte Jack das Gefühl blind durch Dunkelheit zu stolpern ohne zu wissen ob es überhaupt einen Weg gab. "Es tut mir Leid", brachte er erstickt heraus und erinnerte sich daran, dass er Luft holen musste, wenn er sprechen wollte. "Das war unfair. Und unter der Gürtelline. Und nicht einmal wahr. Das letzte was ich will ist dir Vorwürfe machen, weil du mich nicht sterben lassen konntest", fuhr er fort und blieb dann etwas hilflos hängen. Es gab keine Rechtfertigung für sein Verhalten, die er Hector anbieten konnte. Er hatte eine Möglichkeit gesehen Hector weh zu tun und hatte sie genutzt. Dass es ihm jetzt Leid tat entschuldigte noch lange nicht, was er getan hatte. Sollte Hector beschließen er, Jack, wäre seine Zeit nicht wert, dan wäre es alleine Jacks Schuld. Schniefend wischte Jack sich mit dem Ärmel über die Nase, mehr aus Gewohnheit als Notwendigkeit, ehe er endlich den Blick wieder hob und Hector zerknirscht ansah. "Es tut mir Leid", wiederholte er schlussendlich, weil es alles war, was er anbieten konnte.
Schreibsel-Chi
Schreibsel-Chi
Ehrenmitglied

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14243
Punkte : 4278
Anmeldedatum : 28.05.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Robyn Di 31 Aug 2021 - 3:30

„Nein, nein!“ Jess hob beschwichtigend die Hände und schüttelte lächelnd den Kopf. „Midnights ist gut. Wir waren schon lange nicht mehr dort und ich könnte Leticia nach Klatsch und Tratsch fragen… Und vorsichtig fragen, ob das zwischen ihr und Sun Lee noch immer geht“, antwortete sie und nippte nach einem Seufzen weiter an ihrem Glas. Was sie wieder daran erinnerte, dass sie Charles und Sun Lee hatte kontaktieren wollen. Ihr Ältester müsste heute im Clansgebäude arbeiten. Und Sun Lee… Vielleicht hatte sie ja Zeit und könnte sich mit ihnen treffen? Oder sie war ohnehin im Midnights, wegen Leticia. Hm, mh. Ein bisschen Zeit hatte sie ja noch, um darüber nachzudenken. „Hilfst du mir bei der Entscheidung, was ich anziehe?“, fragte sie Casey schmunzelnd und stellte ihr leeres Glas schließlich beiseite. „Ich könnte was heraussuchen und dir zeigen, während du hier dein Essern fertigisst“, schlug sie vor.

„Das ist gut zu wissen“, murmelte Hector, der zu den bleischweren Gefühlen in ihm drinnen nun auch noch einen Kloß im Hals bekam, als er sah, wie Jack die Tränen wegblinzelte. Normalerweise würde er sofort aufspringen und ihn in seine Arme schließen, ihn drücken und ihm versichern, dass alles gut war – und wenn nicht, dass es wenigstens gut werden würde. Nur heute… da hatte er keine Kraft dafür. Außerdem wusste er nicht, ob Jack das überhaupt wollte. Er hatte generell keine Ahnung mehr, was Jack wollte und was nicht… Was womöglich daran lag, dass der Jüngere es selbst nicht wusste. Und selbst wenn es das letzte war, dass Jack wollte, er würde ihm vermutlich irgendwann wieder Vorwürfe machen… Und spätestens, wenn er, Hector, ihm sagen würde, dass sie London verlassen mussten, spätestens da würde es ihm vermutlich nicht einmal mehr leid tun, was er gesagt hatte…
„Komm. Iss was. Es wird sonst noch kalt und du kannst es vermutlich gut gebrauchen“, raunte Hector, zwang seine Mundwinkel ein Stück nach oben, während er auf Jacks abgestelltes Glas wies.
Sein Lächeln wurde ehrlicher, erleichterter, als Jack tatsächlich nach dem Glas griff. Er wartete etwas, ehe er schließlich fortfuhr.
„Ich weiß, dass du wütend bist. Und es ist mir auch lieber, wenn du das an mir auslässt, anstatt an jemand anderem. Ich nehme es dir auch nicht übel. Wirklich. Ich weiß, wie scheiße alles am Anfang sein kann und habe deswegen auch für vieles Verständnis. Nur… Ich glaube, ich brauche… mal etwas Abstand. Ein, zwei Nächte. Den Kopf freikriegen. Vielleicht tut uns beiden das mal ganz gut.“ Sein Lächeln fiel ziemlich traurig aus, was nicht einmal seine Intention gewesen war. Er bekam es nur gerade nicht mehr besser hin. „Wenn was ist, kannst du mich anrufen. Ansonsten… kann Charles vielleicht nach dir sehen…“

_________________
"At this moment,
there are
6 470 818 671
people in the world.
Six billion souls.
And sometimes...
All you need is one"
Robyn
Robyn
Bibliothek

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14350
Punkte : 3762
Anmeldedatum : 06.06.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Schreibsel-Chi Di 31 Aug 2021 - 4:29

Casey sah auf seinen Teller und... Nein, verdammt, es war noch zu viel über. Da würde er Jess nicht überzeugen können, dass er genug gehabt hatte. "Okay, machen wir so", stimmte er deswegen zu und grinste leicht. Wobei ihm auch was einfiel. Er warf einen Blick an sich hinunter und verzog leicht die Nase. "Danach sollte ich mich wohl auch umziehen. Der Trauerfeier-Look ist nicht ganz so passen für Leticias Ambiente." Falls sie ihn in den Klamotten überhaupt reinlassen würden. Das Midnights legte nun einmal Wert darauf angesagt zu sein, nicht die streberhaften Schnösel anzulocken.

Es wurde durch die Entschuldigung natürlich nicht gut, aber Jack fiel ein kleiner Stein vom Herzen, dass Hector sie zumindest nicht abschmetterte. Es fühlte sich an, als hätten sie vorerst einen Waffenstillstand geschlossen und würden versuchen über das Gesagt irgendwie hinweg zu kommen. Für einen Tag.. Eine Nacht hatte Jack auch wirklich genug Schaden angerichtet. Dabei war es noch nicht einmal sonderlich spät.
Als Hector ihn aufforderte zu essen kam er der Bitte gerne nach. Auch um seinem Freund zu zeigen, dass er willens war sich besser zu benehmen. 'Falls er denn noch dein Freund sein will', ging ihm unwillkürlich durch den Kopf und der nächste Schluck lief nur widerstrebend seine Kehle hinab. Als Hector dann anfing zu erklären, dass er verstehen konnte, dass Jack sauer war, wollte Jack widersprechen. Ihm sagen, dass er gar nicht sauer war, nicht auf die Art sauer zumindest. Da er aber gerade den Mund voll hatte, musste er erst einmal Schlucken, was Hector die Zeit gab weiter zu sprechen. Danach schloss Jack den Mund stumm wieder. Dass Hector eine Auszeit wollte und brauchte war sicher nicht verwunderlich. Nicht nach den letzten Tagen. Himmel, nicht nach Jacks betragen in der letzten Stunde! Er nickte bloß, während er sich selbst daran erinnerte, dass es seine eigene Schuld war, wenn Hector ging und nicht wieder kam. Der einzige, auf den er wütend sein durfte, war auf sich selbst. "Okay. Das.." Nein, er schaffte es nicht Hector zu sagen, dass es gut war. Auch nicht, dass er Spaß haben sollte. Wobei ihm das sicherlich gut tun würde. Das würde es wohl ihnen beiden. Jack vermisste die Zeit, die er mit Hector gehabt hatte, ehe das alles passiert war. Die Zeit in der sie einfach nur Spaß hatten, in der sie sich geliebt hatten. Diese Mauer zwischen ihnen gefiel Jack überhaupt nicht. "Charles hat hoffentlich nichts dagegen", murmelte er schließlich, weil er den Satz irgendwie beenden musste.
Schreibsel-Chi
Schreibsel-Chi
Ehrenmitglied

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14243
Punkte : 4278
Anmeldedatum : 28.05.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Robyn Di 31 Aug 2021 - 8:31

Sprung: Ca. 1 Stunde später
 
Hector stand im Badezimmer. Seinem Badezimmer. Er hatte alles mit Charles geklärt, er würde ab und an nach Jack sehen. Er hoffte einfach, dass es nicht notwendig war, den Jüngeren rundum die Uhr zu bewachen. Nicht nach heute, nach ihrem Gespräch… in dem er sich doch ein bisschen einsichtig gezeigt hatte. Hoffentlich war es ernst gemeint gewesen. Aber darum wollte er sich heute nicht mehr kümmern. Er brauchte eine Pause. Von allem. Einfach den Kopf abschalten.
Hector neigte sich vor, drehte den Wasserhahn auf und spritzte sich etwas Wasser ins Gesicht.
Anschließend drehte er das Wasser wieder zu, trocknete sein Gesicht ab und verließ das Badezimmer. Mit einem komischen leeren Gefühl in ihm drinnen, das er nicht so recht einzusortieren wusste, ging er ins Schlafzimmer und blickte auf sein Bett, das nicht leer war.
Phyllis lag dort in ihrer Unterwäsche und sah zu ihm auf. Er hatte sie unterwegs angetroffen und einfach gefragt, ob sie Zeit hatte. Von den bisherigen Gesprächen mit ihr war deutlich hervorgegangen, dass sie sich nicht so wirklich zierte, mit anderen intim zu werden. Und dass sie nichts Festes suchte. Mit anderen Worten, für unverfänglichen Spaß war sie vermutlich genau die richtige Kandidatin. Phyllis setzte sich auf, rutschte Hector entgegen, als er auf das Bett zukam.
Mit einem aufmunternden Lächeln legte sie eine Hand an sein Gesicht und küsste ihn dann. Was sich merkwürdig anfühlte… fremd. Falsch. Hector fuhr zurück und wandte das Gesicht leicht ab. „‘Tschuldige…“, murmelte er, fuhr sich fahrig durch das Haar und fragte sich, ob er das überhaupt konnte. „Keine Sorge… ich kann dir helfen, den Kopf freizubekommen“, raunte Phyllis, lehnte sich vor und küsste seinen Hals. Bevor er wusste, was sie vorhatte, hatte sie auch schon zugebissen. Zuerst zuckte er zusammen, wollte sie von sich stoßen, sie am liebsten anfahren, was sie sich dabei dachte – aber dann brach diese warme Welle über ihn zusammen. Dieses Gefühl… Hector schloss mit einem leisen Seufzen die Augen und konnte sich seit Langem das erste Mal wieder entspannen.
 
„Wen sehe ich denn da?“ Leticia war mit einem Lächeln hinter Der Theke aufgetaucht, nur wenige Sekunden, nachdem Jess und Casey diese erreicht hatte. „Welch seltener Besuch! Schön euch zwei mal wieder hier zu sehen. Was kann ich euch bringen? Jess, für die AB und für dich, Casey, ein Bier? Oder willst du was anderes?“, fragte sie neugierig.
Jess sah zu ihrem Freund hinüber und fragte sich kurz, ob Alkohol überhaupt eine so gute Idee war. Ein Bier, okay… aber besser nichts Stärkeres. Nicht, dass der noch die Stimmung von Casey verstärkte…
 
Sie hatten in der vergangenen Stunde noch ein paar unverfängliche Themen angeschnitten, die Asa jedoch nicht minder interessiert hatten. Sie hatten über London gesprochen, darüber, wie sich das Bild der Stadt in den letzten Jahrzehnten verändert hatte. Die hohen Gebäude (Wolkenkratzer, was für ein lustiges Wort, fand Asa), dann dieses große, sich drehende Rad, in das man sich hineinsetzen konnte und dann noch all die Automobile, rote Boxen, in denen er telefonieren konnte und noch vieles mehr. Da waren die wenigen älteren Bauten ein fast tröstlicher Gedanke für Asa. Mit Victoria und Galon war er sie durchgegangen, jene Gebäude, die er noch von früher kannte – und was aus denen wurden, die nicht mehr standen, ihm jedoch gut gefallen hatten.
„Die Vorstellung, dass das überall so ist… dass es sich überall so verändert hat… Ich glaube, da bleibe ich wirklich erstmal lieber hier“, bemerkte Asa und schüttelte sich.
„Aber… nochmal zurück zu eurem Clan… Muss ich dann auch einen Schwur ablegen?“, fragte Asa und grinste breit.

_________________
"At this moment,
there are
6 470 818 671
people in the world.
Six billion souls.
And sometimes...
All you need is one"
Robyn
Robyn
Bibliothek

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14350
Punkte : 3762
Anmeldedatum : 06.06.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Schreibsel-Chi Di 31 Aug 2021 - 8:53

Und wieder saß Jack im Zimmer und starrte aus dem Fenster. Nur war er jetzt alleine und nicht wütend. Eher fühlte er sich verloren. Und es war furchtbar merkwürdig keinen Babysitter hinter sich hocken zu haben. Ein paar Tage hatte Hector gesagt. Wie lange das wohl sein würde? Und ob er dann überhaupt wieder kommen würde? Vielleicht gefiel es ihm ja am Ende doch viel besser ohne ihn, Jack.

"Komm, so lange ist das nun auch wieder nicht her", antwortete Casey mit einem halben Lachen. Das letzte Mal war er allerdings in der Freundesgruppe hier gewesen. In einer Gruppe von Menschen war er sonst nicht so vertraut mit Leticia. Auf die Getränkefrage hin wollte er schon zustimmen, als ihm die Warnung seiner Ärztin in den Ohren klingelte. "Ich fürchte ich muss verzichten. Eine Cola wird reichen müssen", antwortete er etwas verhalten und zuckte mit den Schultern auf Leticias überraschten Blick.

"Es gibt noch Städte, die sich weit mehr verändert haben. Sei froh, dass du die Weltkriege nicht miterlebt hast", seufzte Galon und dachte an all die Dinge, die dadurch verloren gegangen und zerstört worden waren. In einigen Teilen Europas waren die Narben immer noch zu sehen. Alleine weil das, was danach aufgebaut worden war nicht zu Verschönerung der Städte beigetragen hatte. Vielleicht war es da ganz gut, dass sie wieder auf andere, wenn auch nicht weniger ernste Themen zu sprechen kammen. "Das käme auf deine Arbeit und den Verantwortungsbereich an. Ich würde es natürlich begrüßen, wenn du Teil des Clans werden möchtest. Aber das ist eine Persönliche Entscheidung, die ich immer allem Leuten offen gelassen habe. Ob du es willst oder nicht wird nichts daran ändern, dass du immer in unserem Haus willkommen bist."
Schreibsel-Chi
Schreibsel-Chi
Ehrenmitglied

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14243
Punkte : 4278
Anmeldedatum : 28.05.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Robyn Mi 1 Sep 2021 - 5:36

Wenig später bekam Jess ihr Glas mit Blut und Casey seines mit Cola. Leticia fragte nicht nach, warum er auf Alkohol verzichtete. Sicher, sie hatte von Jess schon einmal gehört, dass er Alkohol nicht so gut vertrug, aber ein Bier? Damit kamen in der Regel alle Menschen irgendwie klar. Aber nun gut, das sollte sie nicht interessieren. Stattdessen erzählte sie den beiden ein bisschen von dem Klatsch und Tratsch, der ihr in den letzten Wochen so zu Ohren gekommen war.
„Ihr wisst, alles ohne Gewähr, ich gebe nur weiter, was mir hier zugetragen wurde“, raunte die Jüngere, grinste schief und gab ein paar Gerüchte zum Besten. Gegen Ende wurde sie schließlich etwas ernster. „Phyllis war übrigens einige Male hier… Sie treibt es ganz schön bunt. Irgendwie hatte ich sie mir anders vorgestellt, als du mir einmal von ihr erzählt hattest“, sagte Leticia und sah Jess dabei an, die augenblicklich ein mürrisches Gesicht machte. „Ja… ich hatte sie auch anders in Erinnerung… Ich habe das Gefühl, irgendwer hätte sie ausgetauscht“, antwortete die Ältere und sah missmutig in ihr Glas. „Wir sind erst vor ein paar Stunden einander geraten…“ Sie schnaubte und schüttelte ungläubig den Kopf. „Das hätte ich früher für unmöglich gehalten! Irgendetwas…“ Irgendetwas musste passiert sein. Was zum Teufel war in Kanada mit Phyllis passiert? Vielleicht… vielleicht sollte sie mit Damion darüber sprechen… Wobei, nein. Ihn kümmerte es sicherlich nicht, wie Phyllis heute war, wahrscheinlich gefiel ihm das sogar besser als die ältere Version von ihr.
Jess seufzte und setzte ihr Glas an.
 
„Aww“ Asa griff sich ans Herz und sah Galon mit einem hingerissenen Lächeln an. „Kein Wunder, dass du dich als Oberhaupt gehalten hast. Du bist bei den Frauen bestimmt beliebt“, raunte er lachend, was dann aber recht abgewürgt wurde, als er Victoria kühle Miene sah. „Ich meine natürlich bei Frauen und Männern. Mitgliedern ganz im Allgemeinen“, verbesserte sich Asa mit einem Räuspern und nippte dann schmunzelnd an seinem Glas.
„Ich vermute, nicht einmal unsere Hochzeit hat etwas daran geändert, dass sich die eine oder andere noch immer Hoffnung macht. Für Ersatz ist also im Notfall gesorgt. Ein überaus tröstlicher Gedanke“, raunte Victoria trocken, lächelte aber dann noch leicht. Wenn sie sich über eines sicher sein konnte, dann darüber, dass Galon ihr treu war. Ihr Blick wanderte zu ihm hinüber und wurde wärmer, während sie an früher dachte. Treu war er eigentlich schon immer gewesen…
„Ich werde es mir überlegen“, meldete Asa sich räuspernd wieder, „Ob ich Teil des Clans werden möchte. Aber… danke, wirklich. Ich bin sehr froh, hierhergekommen zu sein“, raunte er. „Warte erst einmal ab, bis du bei uns zu arbeiten anfängst. Danach ist dir vielleicht nicht mehr danach, dich zu bedanken“, warf Victoria schmunzelnd ein. Asa lachte und stellte sein Glas beiseite. „Jaa… Lebend komme ich aus dem Vertrag vermutlich eh nicht mehr.“ Er stützte sein Gesicht in seine Hand und sah Galon und Victoria abwechselnd an.
„Wisst ihr, was ich mich in den letzten Jahren mehr als einmal gefragt habe? Was aus den anderen wurde. Wisst ihr etwas? Esmond und Cecilia wurden ja von den Jägern erwischt, als wir noch als Gruppe unterwegs waren. Aber was ist mit Solomon und- kamen nicht später noch zwei dazu? So ein langer, breiter und so eine ältere Frau? Und was ist aus euren reizenden Erschaffern geworden?“, fragte er sarkastisch.
Victoria nippte gerade an ihrem Glas, hielt inne und stellte es langsam ab, während sie Galon die Gelegenheit gab, als erster zu antworten. Erst danach, als auch Asas Blick zu ihr wanderte, räusperte sie sich leise. „Eine… Bekannte hat Marten aus dem Weg geräumt. Das war irgendwann Anfang, Mitte des 18. Jahrhunderts“, antwortete sie, während ihr Blick noch immer auf Galon lag. Nüchtern, vielleicht sogar etwas ungewohnt unsicher sah sie ihn an, während sie in ihrem Kopf einen Gedanken hin und her drehte. Etwas, das da schon lange war, aber nie ausgesprochen worden war. Ein kleines Geheimnis. Eines, das sie vielleicht in diesem Kreis lüften sollte… Denn, wenn sie es heute nicht tat, würde sie es vermutlich nie tun.
„Was Éloise betrifft…“, Victoria räusperte sich leise und ließ den Blick sinken, um dann blinzelnd zu Asa aufzusehen. „Sie starb in den späten 1790ern in Paris.“

_________________
"At this moment,
there are
6 470 818 671
people in the world.
Six billion souls.
And sometimes...
All you need is one"
Robyn
Robyn
Bibliothek

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14350
Punkte : 3762
Anmeldedatum : 06.06.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Schreibsel-Chi Mi 1 Sep 2021 - 7:05

Einige der Probleme mit Phyllis hatte Casey mitbekommen, vor allem weil Jess sich verwundert geäußert hatte. Von dem Zusammenstoß heute wusste er nichts. Er konnte auch wenig zum Verhalten der Frau früher sagen, sie war nur eine von vielen Frauen gewesen, die Damion anzuschleppen pflegte. "Naja, jemand wollte sie umbringen und sie ist in ein fremdes Land geflohen um am Leben zu bleiben. Das wird sicherlich Eindruck auf ihren Charakter gemacht haben. Vermutlich will sie das Leben einfach wirklich nutzen. Ihr könnt ihr doch keinen Vorwurf darauß machen, dass sie Spaß mit anderen willigen Leuten hat. Nicht wenn ihr Damion dafür nicht verurteilt", mischte er sich in das Gespräch der beiden Frauen ein und grinste leicht.

Galon hatte die Mitglieder der Gruppe nicht weiter verfolgt nachdem er gegangen war, mit Außnahme von Asa und Mable, zu denen er sporadisch Kontakt gehalten hatte. Nachdem er mit Éloise vollkommen gebrochen hatte, hatte er sich sogar bewusst dagegen entschieden irgend etwas wissen zu wollen. Aus seiner Sicht der Dinge konnte er daher versichern, dass er keine Ahnung hatte, was aus den Leuten gewesen war. "Ich weiß nicht einmal, ob ich mich noch an die beiden neuen erinnere oder sie erkennen würde, wenn sie vor mir stehen würden. Éloise habe ich.. Nun. Nicht lange nachdem ich mich hier dem Clan angeschlossen habe, sind wir endgültig getrennte Wegeg gegangen", beendete er seine ursprüngliche Erklärung. Die Trennung war nicht einvernehmlich gewesen, aber Éloise hatte seine Drohung durch aus ernst genommen, dass er sie persönlich umbringen würde, sollte sie sich noch einmal in seiner Nähe blicken lassen. Er nahm allerdings an, dass sie nicht mehr existierte. Mittlerweile war so viel Zeit vergangen und die Welt so vernetzt, sollte sie noch am Leben sein, dann hätte er vermutlich irgendwann von ihr gehört. Victorias Erklärung, die sich seiner anschloss, enthielt nichts neues. Marten war von Brida vernichtet worden, weil Victoria es auch so gewollt hatte. Er wollte schon Asa fragen, wieso ihn das jetzt interessierte, als seine Frau nach einem schwer zu deutenden Blick fortfuhr. Verwunder blinzelnd verdaute er einen Moment ihre Worte. "Woher weißt du das?", fragte er am Ende, obwohl er sich nicht sicher war, dass er die Antwort kennen wollte.
Schreibsel-Chi
Schreibsel-Chi
Ehrenmitglied

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14243
Punkte : 4278
Anmeldedatum : 28.05.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Robyn Mi 1 Sep 2021 - 8:23

Jess sah ein wenig unwirsch zu Casey hinüber. Medikamente. Es lag nur an seinen Medikamenten, redete sie sich ein und hoffte, dass dem auch tatsächlich so war. „Nun. Ja. Das würde ein Teil erklären, aber sich nicht…alles. Nicht in dem Ausmaß, wie sie sich verändert. Glaube mir, es ist… ich kann nicht richtig einen Finger darauf legen, aber…“ Jesaiah wurde gegen Ende immer leiser und hatte ihr Glas an ihre Lippen gehoben. Sie nahm einen Schluck und zuckte danach mit den Schultern. „Ich denke einfach, dass das nicht alles ist… Du hättest sie heute auch mal erleben müssen… hm… jetzt, wo ich so darüber nachdenke, hättest du ihre Art vermutlich sogar gutgeheißen“ Jess rümpfte ihre Nase. „Erst machte sie Jack unmoralische Angebote und dann holte sie den Vorschlaghammer raus und sagte einige… Dinge, die nicht nett waren. Wahr, vielleicht, aber nicht nett. Und wenn man bedenkt, dass sie ihm nicht nahesteht, ein wenig unpassend…“, wandte sie ein. Leticia hatte sich unauffällig aus dem Staub gemacht, um jemand anderen zu bedienen.
 
Asa hob die Brauen, blinzelte erstaunt und bemerkte dann Galons Blick, was ihn noch mehr erstaunte. Ganz offensichtlich hatte sein alter Freund davon nichts gewusst. Oh, oh. Asas Blick wanderte wieder zu Victoria, die kerzengerade dasaß, das Kinn leicht angehoben, ehe sie es drehte und wieder zu Galon blickte. „Weil ich es war, die sie getötet hat“, antwortete Victoria ruhig.
Eigentlich war es gar nicht so verwunderlich. Nach allem, was Éloise angerichtet hatte, hatte Victoria allen Grund gehabt, sie zu hassen. Dass ein Aufeinandertreffen dann für mindestens einen von ihnen beiden tödlich ausging, war doch im Grunde voraussehbar gewesen, dachte Asa im Stillen und räusperte sich dann. „Ich glaube, ich vertrete mir kurz die Beine“, sagte er, stand auf und ging, bevor einer von beiden noch etwas sagen konnte. Er wollte ihnen etwas Zeit unter sich geben, das zu klären. Und sollte das in einen Streit ausarten, dann wollte er lieber nicht dabei sein. Er wusste, Victoria konnte sehr temperamentvoll sein und wenn sie beide Pech hatten, hatte sie eine Gabel dabei… Da wollte er lieber nicht in der Nähe sein.
Victoria sah Asa kurz nach und war doch etwas froh, dass der Ältere sie kurz alleine ließ.
„Ich hätte… es schon viel früher sagen sollen, es tut mir leid“, setzte sie nach und ließ den Blick sinken.

_________________
"At this moment,
there are
6 470 818 671
people in the world.
Six billion souls.
And sometimes...
All you need is one"
Robyn
Robyn
Bibliothek

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14350
Punkte : 3762
Anmeldedatum : 06.06.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Schreibsel-Chi Mi 1 Sep 2021 - 8:44

"Da macht man einmal einen Fehler", murmelte Casey in seine Cola. Dass er sich etwas unvorsichtig in Jacks Nähe gewagt hätte, würde sie ihm jetzt ewig nachtragen. Naja, immerhin hatte sie dann jetzt einen Ausgleich zu seinen Vorwürfen, dass sie mit seinen Erinnerungen rumgefuscht hatte. Fast spuckte er seine Cola wieder ins Glas, als Jess halbwegs erklärte, was passiert war. "Unmoralische Angebote? Jacks Gesicht hätte ich gerne gesehen", sagte er und grinste schon wieder, was Jess sicher wieder aufregen würde. Aber das war lustig! "Okay. Wenn ich das mit dem Vorschlaghammer gewusst hätte, wäre ich nicht heute bei ihm vorbei gekommen", lenkte er am Ende ein und verzog leicht den Mund. Kein wunder, dass sie alle so angespannt gewesen waren. Er war trotzdem der Meinung, dass Jack zu viel von den Samthandschuhen bekommen hatte und langsam mal ein paar Vorschlaghammer gebrauchen konnte.

So wie Victoria da saß, sah es aus, als würde sie erwarten, dass ihr Mann gleich in die Luft ging und sie beschimpfen würde. Was Galon ein wenig sehr aus der Bahn warf. Hatte sie eine so geringe Meinung von ihm? Als Asa sich verdrückte, wartete Galon, bis sie wirklich alleine waren. "Vielleicht hättest du das, ja. Aber ich habe auch nie gefragt, weil es mich nie interessiert hat, was mit ihr passiert ist", antwortete Galon und nahm Victorias Hand in seine. Sanft strich er mit seinem Daumen über ihren Handrücken. "Ich kann verstehen, warum du es getan hast, aber ich hoffe, dass du es nicht für mich getan hast", fuhr er fort und sah ihr wieder in die Augen. "Wenn es dir auf der Seele gelastet hat, dann tut es mir Leid. Ich versichere dir, dass ich absolut nichts dazu zu sagen habe. Außer Bravo vielleicht." Mit einem kleinen Lächeln zog er ihre Hand an seine Lippen und küsste ihre Finger.
Schreibsel-Chi
Schreibsel-Chi
Ehrenmitglied

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14243
Punkte : 4278
Anmeldedatum : 28.05.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Robyn Mi 1 Sep 2021 - 18:54

„Tja. Ich hätte es dir erzählt, wenn wir uns gesehen oder gesprochen hätten, aber du hast es ja vorgezogen, ebenfalls wie ein Vorschlaghammer vorbeizukommen. Jack hat es heute also gleich mehrfach abgekriegt. Ich denke, das sollte doch reichen für einen Tag, an dem er ohnehin keine gute Laune hatte, weil seine Familie seine Beerdigung ausgerichtet hat“, antwortete Jesaiah, warf Casey einen leicht vorwurfsvollen Blick zu, den sie jedoch nicht lang aufrechterhielt. Mit einem leisen Seufzend langte sie nach seiner Hand und drückte sie kurz. „Ich werde es dir höchstens heute noch ein paar Mal vorwerfen. Aber sicher nicht mehr morgen, oder übermorgen. Schon gar nicht, wenn es wirklich an den Medikamenten liegen sollte…Wir sollten dem wirklich nachgehen“, sagte sie, strich mit ihrem Daumen über seinen Handrücken und gab seine Hand anschließend wieder frei. „Vielleicht solltest du dich auch später oder morgen mal bei Jack melden. Und bei Hector entschuldigen. Du hast es ziemlich ausgenutzt, dass er zurzeit nicht auf der Höhe ist, das war wirklich nicht nett, auch wenn dein Grund gut war.“
 
Victoria machte sich weniger Sorgen darüber, dass ihr Mann es ihr sehr übelnahm, dass sie seine Erschafferin getötet hatte – es war schließlich kein Geheimnis, dass sie beide sie nicht hatten ausstehen können. Nein, sie sorgte sich mehr darüber, dass er ihr vielleicht vorwarf, es erst jetzt erzählt zu haben. Immerhin hatte sie über Jahrhunderte Gelegenheit gehabt, es ihm eher zu erzählen… Und auch wenn er zuletzt (eigentlich immer) kein gutes Verhältnis zu ihr gehabt hatte, war sie trotz allem seine Erschafferin gewesen. Als Galon dann jedoch antwortete, wischte er ihre Sorge mühelos beiseite, besonders dadurch, dass er ihre Hand nahm.
„Nein. Ich habe es nicht für dich getan. Ich hatte es auch nicht geplant. Éloise und ich hatten uns zufällig getroffen. Wir hatten geredet und dann… Du kanntest sie. Und du kennst mich“, fügte sie mit einem matten Lächeln hinzu und drückte seine Hand. „Es ging mit mir durch… Nachdem du mir erzählt hast, was sie getan hat. Was sie gefordert hat. Ich habe sie gehasst, ich habe sie. So. sehr. Gehasst“, sagte sie und ihre Mundwinkel zuckten leicht, als er sie abermals zu beruhigen versuchte und ihre Hand an seine Lippen führte. „Ich bin nicht unbedingt stolz darauf. Aber auf meiner Seele lastete es nicht… Aber ich bin dennoch froh…dass du es mir nicht übelnimmst, solange nichts gesagt zu haben“, sagte sie leise mit schuldbewusstem Blick.

_________________
"At this moment,
there are
6 470 818 671
people in the world.
Six billion souls.
And sometimes...
All you need is one"
Robyn
Robyn
Bibliothek

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14350
Punkte : 3762
Anmeldedatum : 06.06.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Schreibsel-Chi Do 2 Sep 2021 - 4:40

Ein wenig verwundert sah Casey seine Freundin an. Wirklich nur noch heute? Dann seufzte er und lächelte Jess traurig an. "Du bist einfach die bessere Person von uns beiden. Und ja, ich werde mich bei ihnen beiden entschuldigen. Aber wirklich nicht mehr heute. Für heute hab ich wohl genug Chaos angerichtet", sagte er reuig. Es war ja nicht so, dass er nicht einsah falsch gehandelt zu haben. Nur war es ihm im Moment nicht so völlig möglich die Konsequenzen richtig einzuschätzen. Da waren so viele hättes, die nicht eingetroffen waren, dass ein Teil von ihm sich immer noch fragte, was Jess eigentlich störte. Was er ihr wirklich besser nicht sagte. "Aber das ist was für morgen. Können wir heute nicht einfach abhaken und uns freuen beisammen zu sein?", fügte er mit einem schon viel keckeren Lächeln hinzu. Immerhin waren sie zusammen und am Leben (mehr oder weniger) das musste man doch auch mal genießen dürfen.

Es erleichterte Galon mehr, als er zugeben mochte, dass sie nicht wegen ihm gehandelt hatte. Als sie zumindest teilweise erklärte, was passiert war, schmunzelte er unwillkürlich. Ja, er konnte es sich nur zu gut vorstellen. Seine Erschafferin hatte schon immer ein eher ungutes Händchen dafür gehabt Victoria zu reizen. Und seine Frau ein recht entzündliches Temperament. Von daher überraschte es ihn nicht, dass es in diesem Fall schlecht für Éloise ausgegangen war. "Mach dir keinen Kopf darum. Es war kein Wissen, dass für irgendetwas nötig war. Kein Schaden ist entstanden, nur weil du nichts gesagt hast. Abgesehen davon, dass Asa wohl meint wir würden darüber einen Krieg ausfechten. Was meinst du, müssen wir ihn zurück holen oder kommt er irgendwann von selbst wieder?", fragte er mit einem belustigten Lächeln und legte das Thema zurück zu den Akten, wohin es gehörte.

-------

https://scriptorium.forumieren.com/viewtopic.php?t=2473
Schreibsel-Chi
Schreibsel-Chi
Ehrenmitglied

Weiblich Anzahl der Beiträge : 14243
Punkte : 4278
Anmeldedatum : 28.05.09

Nach oben Nach unten

Vampire-Das RPG IV - Seite 40 Empty Re: Vampire-Das RPG IV

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 40 von 40 Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten